Étiquettes

, , , , , , , , , , , , ,


Liebe Leser,

dieses Jahr gelingt es mir endlich, das Rezept auch auf Deutsch nachzureichen!

Im Rahmen meiner langjährigen Recherchen bin ich auf einige Dokumente gestoßen, die historisch nicht unbedingt bedeutsam, aber deshalb nicht weniger interessant sind. In diesem Fall geht es um ein historisches Kochbuch, das zu lesen mir große Freude bereitet hat, denn Kochen ist für mich eine fast so große Leidenschaft wie das Schreiben.

Insbesondere faszinieren mich die Rezepte aus der Renaissance und des Barock, insbesondere die des Versailler Hofes zur Zeit des Königs Louis XIV.

Das folgende Rezept ist eine Variante des Glühweins, der zur Weihnachtszeit und den anschließenden kalten Monaten die Wärme verspricht, die das Kaminfeuer allein nicht produzieren konnte. Diese Form des gewürzten Weins wurde im übrigen auch als Medizin verwendet, man wird sehen, dass einige Zutaten dabei sind, die wir heute noch als Mittel gegen Erkältung zu schätzen wissen.

Das Rezept des sogenannten Ypocras oder Hypocras taucht zum ersten Mal in den kleinen Küchenheften der Klöster auf. In verschiedenen Abwandlungen war er seit dem Mittelalter bekannt. Köstliche Speisen oder Getränke auf Basis von Alkohol zuzubereiten, war in den Klöstern nicht unüblich, man bedenke, dass Dom Perignon, dem wir den Champagner verdanken, ebenfalls Mönch war.

Noch eine kleine Anekdote, weil sie mir gefällt: in der französischen Version des Quizduell wurde gefragt, was Louis XIV und Dom Perignon gemeinsam haben. Bei dem Mönch ist das nicht so genau überliefert, da gibt es kleine Abweichungen, aber man kann sagen: Geburts- und Todesjahr.

Hier also die Zutaten:

  • Zimtstangen, ungefähr 30 g
  • 60 g Ingwer – Das Originalrezept schlägt Galgant vor, aber das ist heute kaum noch erhältlich. Seien Sie bitte achtsam mit dem Ingwer, für manche ist es ein zu starkes Gewürz. Lieber weniger als mehr verwenden.
  • Zwei Esslöffel Rosenwasser, erhältlich in der Apotheke, oder man macht es selbst.
  • 300 g Rohrohrzucker
  • 4 Gewürznelken
  • Kardamom
  • Das Mark einer Vanilleschote
  • Und der Wein natürlich, ich schlage einen trockenen Burgunder vor.

Die Zubereitung:

Der Geschmack des Getränks wird intensiver sein, wenn die Gewürze zuvor zerstoßen oder klein gehackt werden. Geben Sie sie dann in ein kleines Stoffsäckchen, und binden Sie dieses gut zu.

Gießen Sie den Wein ein Gefäß, geben Sie das Rosenwasser hinzu, die Gewürze, und dann den Zucker. Das Ganze sollte mindestens 3 Stunden ziehen. Vor dem Erhitzen sollten Sie den Wein mehrmals durch ein Sieb geben, um die Gewürze herauszufiltern.

Comme toujours: Bon appétit!