Mots-clefs

, , , , , , ,


Mes chers,

Zum Dreikönigstag habe ich dieses Rezept wieder hervorgeholt! Dieser köstliche und leicht zuzubreitende Kuchen wird in Frankreich traditionell am Dreikönigstag – Épiphanie – gereicht. Man backt gemeinhin in den Kuchen eine Bohne ein, wer diese in seinem Stück findet, ist für diesen Tag König – oder Königin. Für die Galette des Roys gibt es unterschiedliche Zubreitungsarten. Wir mögen die galette parisienne, die eine Füllung aus Mandeln enthält, und legen zudem noch eine Schicht karamellisierter Äpfel auf den Teig.

Zutaten für einen runden Kuchen, gebacken in einer Quiche-Form:

  • 6 bis 8 Scheiben Blätterteig zum Aus- und Belegen. Die Menge hängt davon ab, ob und wie Sie ausrollen.
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Puderzucker
  • 75 g geschmolzene Butter
  • 2 Eier
  • 1 Eigelb
  • 6 Äpfel
  • Das Mark zweier Vanilleschoten – Sie wissen: Bourbon-Vanille, bien sûr!
  • Einige Tropfen Rum

Galette des Rois

Belegen Sie eine Kuchenform mit dem Blätterteig, so dass der Boden bedeckt ist, und stechen Sie mit einer Gabel hinein. Formen Sie auch den Rand.

Schälen Sie die Äpfel und schneiden Sie sie in Scheiben.

Lassen Sie in einer Pfanne etwas Butter und Zucker schmelzen und karamelisieren Sie die Äpfel darin. Kalorienreduzierte Variante: lassen Sie diesen Schritt weg 😉

Belegen Sie den Teig mit den Äpfeln. Etwas Zitrone vermeidet, dass sie braun werden.

Mischen Sie in einer Schüssel die Mandeln, den Puderzucker, die Eier, den Rum, das Mark der Vanilleschoten und die geschmolzene Butter, so dass eine gleichmäßige Masse entsteht.

Arbeiten Sie die Bohne mit ein.

Bedecken Sie nun die Äpfel mit der Mandelmasse.

Decken Sie dann den Kuchen mit Blätterteig zu. Wenn Sie geschickt sind: in Frankreich ist es üblich, den Deckel mit Figuren. Formen oder Mustern zu versehen. Wir legen gern eine Fleur-De-Lys aus Blätterteig auf.

Lassen Sie den Kuchen bei 175 Grad ungefähr 40 Minuten lang backen. Schauen Sie ab und an nach ihm, vielleicht mögen Sie den Teig lieber dunkler. Dann verlängert sich natürlich die Backzeit.

Trivia: Als ich den Kuchen zu Weihnachten – bei uns ist er auch immer Abschluss des Weihnachtsessens – zubereitete – ich knete die Mandelmasse mit der Hand – rutschte mir mein Ring vom Finger – in die Mandelmasse. Bemerkt habe ich dies erst, als der Kuchen bereits im Ofen war. Mein Gatte fand ihn dann in seinem Stück wieder. Vive le Roy.

Ich hoffe, dass ich  noch die Zeit finde, den Artikel auf Französisch übersetzen.

Bon appétit!