Mots-clefs

, , , , , , , , , , , ,


Mes chers,

es ist Sonntag, und das heißt für uns, immer, wenn wir in Frankreich sind, wir besuchen einen Gottesdienst bzw. die Heilige Messe. In diesem Falle waren wir in der Basilique Notre Dame des Victoires, wo jedem Sonntag um 11h die Heilige Messe gelesen wird. Mes chers, wenn Sie keinen Sinn für Mystik und/oder Glauben in irgend einer Weise haben, schauen Sie nur die Fotos. Wenn doch, lesen Sie bitte weiter.

Auffällig sind vor allem zwei Dinge: zum einen gibt es wesentlich mehr Messen als in Deutschland. In Deutschland gibt es meist, das hängt natürlich auch von der Gemeinde ab, eine Vorabend-Messe am Samstag abend und eine am Sonntag morgen. Hier hängt das natürlich auch von der Paroisse, der Gemeinde, ab, aber: allein zwei Messen für den Sonntag.

Außerdem: die Kirchen sind voll. Ich habe in Frankreich an einem gewöhnlichen Sonntag, also kein Hochamt oder Ähnliches, noch nie eine leere Kirche erlebt. Nicht in Paris, nicht in Nantes, nicht an der Loire, nicht… Offenbar kommen die Gläubigen hier gern.Ganz ohne Kirchensteuer, die nämlich nicht der Papst verhängt, sondern der Staat. Also bitte: bei Frau Merkel beklagen 😉

Der Gottesdienst läuft auch etwas anders ab: man vermisst wahrscheinlich die am Eingang ausliegenden Gesangbücher. Statt dessen erhält man meist am Eingang einen Zettel, auf dem das Motto des Gottesdienstes beschrieben steht – heute: Seigneur, à qui irions nous? Tu as les paroles de la vie éternelleHerr, zu wem werden wir gehen? Du hast due Worte für das ewige Leben.

Zudem sind auf dem Handzettel auch die Chants, die zu singenden Lieder, abgedruckt. Häufig werden die Chants durch einen Kantor vorgetragen, die Gemeinde singt den Refrain. Ich überlege gerade, ob ich die französischen Fassungen der bekannten Gebete wie Vater unser auf dieser Seite hinterlasse.

Häufig gestalten Ordenschwestern den Gottesdienst mit. Zudem wird die Lesung benannt, der Psalm und das Evangelium. In Frankreich finden meist zwei Lesungen statt – heute unter anderem einer der Briefe des Apostels Paulus an die Epheser 5, 21 ff, der sich über die Beziehung von Ehemann zu Ehefrau äußert.

Sagen wir so: Frau Schwarzer und die Riege der strengen emanzipierten Frauen könnten mit Apostel Paulus nicht allzu viel anfangen, denn einer seiner Sätze lautet:

Ihr Frauen, ordnet euch euren eigenen Männern unter als dem Herrn.

Uiuiuiuiui. « Siehst Du », sagt mein Mann und lacht, « da hörst Du es. Sei nicht immer so widerspenstig. » Ich ignoriere diesen Ausfall und sage dazu gar nichts. Das irritiert ihn wesentlich mehr 😉 Aber: Paulus sagt auch:

Ihr Männer, liebt eure Frauen […] Ebenso sind die Männer verpflichtet, ihre eigenen Frauen zu lieben wie ihre eigenen Leiber. […] Denn niemand hat je sein eigenes Fleisch gehasst, sondern er nährt und pflegt es.

Halten Sie mich für altmodisch, aber da steckt eine Menge Wahrheit drin, zudem ich davon überzeugt bin: ein Mann, der seine Frau liebt, behandelt sie mit Liebe.

Mes chers, ansonsten liebe ich diese Kirche als Zeugnis barocken Bauwerks. Begonnen unter Louis XIII, ausgebaut unter Louis XIV, leider zwischenzeitlich geplündert und teilweise zerstört, begann unter Louis XVIII – Regierung 1824 – 1830 – der Wiederaufbau. Chers Lecteurs, die Kirche gilt als wundertätig, und ich glaube, das man diese Energien spürt. Leider hat die Kirche auch die beiden Weltkriege durchlitten.

Die Kirche ist dekoriert mit Gedenksteinen, die Dank und Liebe bekunden gegenüber den Wundern, die dort geschehen sind, siehe Fotos. Mein Mann und ich versprachen etwas Ähnliches zu tun, wird unser Gebet erhört.

Wie ich auf diese Kirche stieß? Nun, sie spielt eine entscheidende Rolle im Leben du Roy Louis XIV et sa femme Louise de La Vallière.

A suivre. Es wartet ein neues Rätsel.