Mots-clés

, , , , , , , , ,


Mes chers,

wie ja manche wissen, liebe ich es, mein erstes Hobby, die Geschichte, mit einem zweiten, dem Kochen, zu verknüpfen. Um dem Geburtstag von Louise de La Vallière – geboren am 06. August 1644 in Tours –  der meist unterschätzesten Frau der Geschichte Frankreichs und Protagonistin in meinem Buch,  Ehre zu erweisen, stelle ich heute ein Rezept vor, dass ihr – und ihrer Leidenschaft für Kartoffeln – gewidmet ist. Wenn auch Sie Kartoffeln mögen, dann finden Sie hier das Rezept für Gratin dauphinois.

Dank unserer Heldin, aimable Madame de La Vallière, fanden die Kartoffeln auch Einzug am Hof von Versailles. Die Suppe eignet sich auch als Vorspeise für ein herbstliches Dîner – und was empfehlen wir als Hauptspeise? Petits pois à la française, Erbsen auf französische Art, eines der Leibgerichte de cher Louis XIV. Das Rezept folgt an seinem Geburtstag 😉

Die Zutaten – für 4 Personen, nicht für 400:

  • 350 g mehligkochende Kartoffeln
  • 250 g Sellerie-Knollen
  • 1/2 Liter Gefügelbrühe
  • 100 g Sahne
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Salz und Pfeffer
  • Für etwas mehr Aroma: 80g ausgelassenen Speck

Die Zubereitung:

Schälen Sie die Kartoffeln und den Sellerie. Schneiden Sie das Gemüse in Würfel.

Erhitzen Sie die Bouillon und geben Sie das Gemüse hinein. Lassen Sie alles ungefähr 20 min bei kleiner Hitze köcheln, bis das Gemüse weich ist. Purieren Sie dann.

Geben Sie die Sahne hinzu, verrühren Sie, und würzen dann mit der Muskatnuss, dem Salz und dem Pfeffer. Ein Glas sehr trockener Weißwein, wenn Sie verfeinern möchten, schadet nichts 😉

Im Übrigen schmeckt ein Glas Wein auch zur Suppe.

Wie immer: régalez-vous!