Mots-clefs

, , , , , , , , , ,


Mes chers,

augerechnet Google ist « schuld » an meinem ersten Beitrag heute, teilt doch Google heute mit und verweist auch gleich auf die passenden Artikel: Le premier feu de signalisation électrique fête ses 101 ans !
Für die deutsche Version gibt es nähere Informationen hier: Die erste elektrische Ampel revolutionierte den Verkehr! – und all das geschah eben vor 101 Jahren. Nun, sagen wir einmal so: besser ist es seitdem nicht geworden.

Durch diese Meldung fiel mir aber ein anderer Sachverhalt aus dieser Thematik wieder ein, auf den ich im Rahmen meiner geliebten historischen Forschungen gestoßen bin: auf wen gehen denn die ersten europäischen Verkehrsregeln zurück – oder anders gefragt: Wer hat’s erfunden? Nein, nicht die Schweizer, sondern notre très cher Louis XIV – und warum?

Bekannt ist vielleicht, dass die Stadt Paris dem Grand  Roy die Straßenbeleuchtung verdankt, gab es doch eine Zeit, als die Dunkelheit lichtscheues Gesindel anlockte, so dass die nächtlichen Überfälle littéralement schlagartig zunahmen. Diese Tatsache ist übrigens Hintergrund von E.T.A. Hoffmanns Das Fräulein von Scudéry oder, französische Version: Mademoiselle de Scudéry.

Nun, der Sachverhalt ist nicht ganz so, wie Monsieur Hoffmann ihn beschreibt, zum Zeitpunkt seines Schreibens sind schon einige historische Geschehnisse unter den Teppich gekehrt worden, aber: die vielen Überfälle hat es gegeben. Und auch die Straßenbeleuchtung als Reaktion. Nun denn, die Verkehrsregeln: was es zu dieser Zeit noch gab, war eine schöne neue Straße Paris-Versailles. So schön und neu, dass die hitzköpfigeren Aristokraten die Strecke mit LeMans verwechselten und sich erbitterte Rennen lieferten – so erbittert, dass es zu Unfällen, manchmal auch mit Todesfolge, kam. Das sah cher Louis XIV nicht ein – aus gleichem Grunde hatte er einige Jahre zuvor schon die Duelle unter Strafe gestellt – und gebot Regeln, unter anderem auch eine im Sinne von: Jeder fährt auf seiner Straßenseite. Nicht mitten dans la rue, empoté.

Und: Ampeln sind ja gedanklich auch nicht neu. Die Revolution vor 101 Jahren lag nicht in den Ampeln, sondern darin, dass sie elektrisch betrieben wurden. Vielleicht denken Sie daran, wenn heute eine rote Ampel Ihren Weg stoppt 😉